*
B-top-BildWinter
Menu
MGV Schwarzwald MGV Schwarzwald
ChorPrämie ChorPrämie
Konzertchor Konzertchor
Leistungschor Leistungschor
Ohrwürmer Ohrwürmer
Tenorsuche Tenorsuche
Chorschule Chorschule
Jugendchor Jugendchor
Chorleiter Chorleiter
Vorstandschaft Vorstandschaft
Termine Termine
Soziales Engagement Soziales Engagement
Geschichte Geschichte
Jahr 2018 Jahr 2018
Jahr 2017 Jahr 2017
Jahr 2016 Jahr 2016
Projekt 16 Geist. K. Projekt 16 Geist. K.
Jahr 2015 Jahr 2015
Jahr 2014 Jahr 2014
Projekt 14 Brahms Projekt 14 Brahms
Jahr 2013 Jahr 2013
Jahr 2012 Jahr 2012
Jahr 2011 Jahr 2011
Projekt 11 Mozart Projekt 11 Mozart
Jahr 2010 Jahr 2010
Jahr 2009 Jahr 2009
Jahr 2008 Jahr 2008
Jahr 2007 Jahr 2007
Jahr 2006 Jahr 2006
Jahr 2005 Jahr 2005
Jahr 2004 Jahr 2004
Jahr 2003 Jahr 2003
Jahr 2002 Jahr 2002
Jahr 2001 Jahr 2001
1991 - 2000 1991 - 2000
1951 - 1990 1951 - 1990
1890 - 1950 1890 - 1950
Fotogalerie Fotogalerie
Videos-YouTube Videos-YouTube
Anfahrt Anfahrt
Mitglied werden Mitglied werden
Links Links
Gästebuch Gästebuch
Impressum / Intern Impressum / Intern
Datenschutzerkl. Datenschutzerkl.
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Statistik-Zähler für Website-Besucher

Gast

Es gibt bereits:



Besucher auf dieser Website

1890 bis 1950


Von links: Hermann Klingele, Kloster; Pius Steinhart, Schlössle; Pius Hercher, Albrechtenhof; August Schweizer, Steierthansenhof; Hugo Homburger, Dirigent; Trudpert Wiesler, Hammerbauer; August Schweizer, Hintertal; Athanasius Klingele, Schuhmacher

1890 Die "Sängerrunde"

Schon bei den Mönchen des ehemaligen Oberrieder Wilhelmitenklosters stand die Pflege des Gesanges und der Musik im Mittelpunkt des täglichen Lebens. Durch die Auflösung des Klosters 1806/1807 fehlten lange Zeit wichtige musikalische Kräfte und Impulse in der Gemeinde. Erst ab 1866 findet sich unter Leitung des Lehrers Konrad Neff erneut ein ausgezeichneter Kirchenchor in Oberried zusammen - ein reiner Mädchenchor. Konrad Neff träumte jedoch immer von der Bildung eines gemischten Chores.

Hugo Homburger trat nach dem Tod Konrad Neffs im Jahr 1890 seine Nachfolge als Lehrer und Chorleiter an. Homburger, ein hervorragender Organist und Chormusiker gründete die "Sängerrunde" Oberried, ein Doppelquartett, das bei diversen weltlichen und kirchlichen Festen das traditionelle Liedgut der Volks- und Heimatlieder als kulturelle Einlage beisteuerte.

1907 Vereinsgründung

Im Jahr 1907 wurde dann auf Initiative des damaligen Bürgermeisters Anselm Steinhart und mit Unterstützung ehemaliger Mitglieder der "Sängerrunde" der MGV Schwarzwald Oberried aus der Taufe gehoben. Gleich 23 aktive neue Sänger meldet das Protokoll der Gründungsversammlung am 7. November 1907.

1908 Satzung

Die erste Vereinssatzung vom 17. Mai 1908 beinhaltete strenge Regeln, die besonderes Augenmerk auf die genaueste Überprüfung des Probenbesuches legten - da dieser doch die größte Wirkung auf die gesangliche Leistung ausübt.

1913 Fahnenweihe mit Festjungfrauen

Mit einem eindrucksvollen Festakt am 20. Juli 1913 in Form einer Fahnenweihe bestätigte sich der MGV als feststehender Verein in Oberried. Die damals in Handarbeit gefertigte Fahne ist noch heute der Stolz des Vereins.

1933 Gründung des Musikvereins Oberried

Nachdem sich die örtlichen Musikanten 1919 dem Gesangverein angeschlossen hatten, stiftete ihnen dieser 1923 das Startkapital für eine eigene Kasse. Über 25 Jahre nach der Gründung des Männergesangvereins fand schließlich am 25. Mai 1933 - ebenfalls im Gasthaus Sternen - die Gründung des Musikvereins statt.

Die Zeit nach 1933 war durch die zahlreichen Einberufungen schwierig zu bewältigen, so dass die übrig gebliebenen Sänger nur noch bei Gefallenenehrungen oder Beerdigungen von Mitgliedern das vorgeschriebene Liedgut sangen. Die beiden Weltkriege lichteten auch die Reihen der Sänger - sechs von ihnen starben im ersten und wiederum sechs im zweiten.

1948 40jähriges Jubiläum

Trotz des Versammlungsverbotes nach dem 2. Weltkrieg wagten es vier treue Freunde des Gesangs, eine erste Probe mit noch 16 verbliebenen Sängern in der Wohnstube des Albrechtenhofes zu organisieren. Es war das Geburtshaus von Rosel Zipfel, der damaligen Leiterin des Katholischen Kirchenchores, die zunächst auch die musikalische Leitung übernahm. Schnell wuchs der Chor durch verspätete Kriegsheimkehrer wieder auf eine Stärke von 37 Männern an und benötigte einen größeren Probenraum. In der Chorleitung folgte Alfred Herbst, Hauptlehrer in Kirchzarten und nachdem die Bestimmungen der französischen Militärregierung etwas gelockert wurden, konnten die Gesangsproben ab dem 3. Dezember 1947 wieder im alten Vereinslokal "Sternen-Post" stattfinden.

Mit einem Jahr Verspätung - hervorgerufen durch die schlechten wirtschaftlichen Bedingungen in der Nachkriegszeit - konnte dann am 29. August 1948, kurz nach der Währungsreform, das 40jährige Bestehen gefeiert werden. Das Jubiläumsprogramm bestritt Oberried gemeinsam mit den Männerchören aus Kirchzarten, Buchenbach, Ebnet und Kappel.


1950 Pater Mayer, Missionar in Brasilen, besuchte seine ehemaligen Sängerkameraden.

B-Fusszeile
Männergesangverein "Schwarzwald" Oberried e.V.  ♦  Telefon: +49 (0)172-1009708  ♦  E-mail: 1.vors@mgv-oberried.de
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail